So nutzt Du den Messenger für den Kundenkontakt !

Facebook besitzt mit WhatsApp und dem Facebook-Messenger die beiden weltweit größten und meistverbreitesten Messengerprogramme und entwickelt diese beiden Dienste strategisch weiter. WhatsApp wird in diesen Plänen dabei langfristig jegliche private Kommunikation zwischen allen Menschen dieser Erde abwickeln. Der Facebook-Messenger soll zur Plattform werden, über die wir als Privatpersonen mit allen Unternehmen dieser Welt direkt kommunizieren können. Was bedeutet dies im einzelnen ? Was steckt hinter dieser Strategie von Facebook ?

Mit WhatsApp "reden" wir miteinander

Die fast 20 Milliarden, welche Mark Zuckerberg beim Kauf von WhatsApp investierte, haben sich längst schon wieder eingespielt. Auch wenn immer wieder Datenschutzdebatten aufflammen, dass WhatsApp-Datenverkehr nicht automatisch von Facebook ausgewertet werden darf: Von Anfang an, nutzte Facebook den Dienst WhatsApp, um zu "mitzuhören" wie und worüber wir als Privatpersonen im Einzelkontakt und Gruppen miteinander kommunzieren. Nur deshalb hatte diese Investition Sinn. Denn mit diesem gewaltigen ständig wachsenden Datenbestand (BigData) läßt sich gutes Geld verdienen. Dies nutzt Facebook von Anfang an für das Tageting der Facebook-Werbeanzeigen und macht dadurch Anbieter und uns als Empfänger "glücklicher". Die Anbieter, weil diese ihre Werbung immer genauer auf "ihre" Zielgruppe fokussieren können. Uns als Empfänger, weil wir immer öfter nur Werbung zu sehen bekommen, die unseren Interessen entspricht. Bei den Updates von WhatsApp wird darauf geachtet, dass wir alles "in allen  Formaten" kommunizieren können: Text, Audio, Video, PDF etc. Fazit: Facebook weiß alles über uns, weil wir alles mit Facebook (WhatsApp) teilen. Nur ganz wenige Menschen verzichten daher auf die Nutzung von WhatsApp. Wenn sich künftig weitere Annehmlichkeiten, wie Bestellungen und Geldtransfer mittels WhatsApp abwickeln lassen, wird das die Nutzungsintensität erhöhen.

Mit dem Facebook-Messenger "reden" wir mit Unternehmen

Nun zu dem, wie Facebook seinen Messenger positionieren will. Vielleicht ist es euch bei der Nutzung von Facebook schon aufgefallen. Immer öfter floppt das Nachrichtenfeld mit dem Hinweis auf: "XY ist jetzt gerade online. Sende eine Nachricht". Schauen wir hier genauer hin. Es sind Hinweise von Fan-Pages, die wir gelikt oder abonniert haben. Damit soll eine Kommunikation gestartet werden. Wir werden animiert, den ersten Schritt zu machen und dem Unternehmen eine Nachricht zu senden. Was auf den ersten Blick als Service verstanden werden kann, hat eine andere Zielrichtung. Denn wenn wir unsererseits als Privatperson die Kommunikation starten, kann der Empfänger (Unternehmen, Organisation) diesen Kommunikationsweg immer wieder verwenden. Also nochmal tiefer ins Detail: Um den Facebook-Werberichtlinien zu entsprechen, dürfen wir als Unternehmer, nicht "den ersten Schritt machen". Das liegt in den Händen des privaten Facebook-Nutzers. Wir als Unternehmer und "Facebook-Fanpage-Betreiber" müssen also versuchen, diesen ersten Schritt zu "animieren". Denn wenn wir damit Erfolg haben, eröffnen sich ein ganz neue Möglichkeiten.

Direkter Kontakt zum Kunden mit hohem Aufmerksamkeitswert

Reichweite, Authenzität und Nutzerinteresse sind für mich die drei wesentlichen Begriffe, um als Unternehmer bei Facebook Erfolg zu haben. Wenn ich bei diesen Themen meine Hausaufgaben gemacht habe und dann noch diese Möglichkeiten über den Facebook-Messenger systematisch nutze, sitze ich quasi dem Kunden auf dem Schoß bzw. bin mit meiner Botschaft ihm direkt vor Augen. Dabei benötige ich dann keinen Vermittler mehr wie Print, Radio, TV oder Internet. Dafür brauche ich künftig kein Geld mehr ausgeben. Stattdessen fliesst mein Werbe-Aufwand künftig in die Optimierung dieser Kundenkontaktpflege. Aber Obacht geben: Denn ich kann es auch versemmeln. Wenn ich diesen Kommunilkationskanal nicht richtig pflege und nur mit Werbebotschaften bombardiere, geht der Schuss nach hinten los und der Kunde entlikt oder sperrt mich. Stattdessen brauche ich kreative Ideen, um den Kunden Inhalte gemäß ihren Interessen zu präsentieren. Salopp gesagt: Ich bin gefordert den Kunden Geschmack auf mehr zu machen. Also los geht's: Selbstkritisch bleiben und wirklich ernsthaft "die Kundenbrille" aufsetzen ! Dann funktioniert es.

Fazit:

Um den richtigen Einstieg beim Umgang mit dem Facebook-Messenger zu finden, nehme ich Dich gerne an die Hand und biete "Starthilfe" an. Je nach Vorwissen wird hier einer von drei verschiedenen Facebook-Workshops der richtige für Dich sein. Schon ab 249 EURO bist Du dabei, Dir in einem individuellen und auf Dich abgestimmten Online-Workshop genau die Kenntnisse zu erwerben, die Du noch benötigst. Hier zeigt sich schnell, wie sich das alles in Deinen Geschäftsalltag umsetzen läßt und wo Du Unterstützung brauchst. Also auf geht's. Nutze die Chancen, die Du mit Facebook als Unternehmer zur Verfügung bekommst.

Robert Langenbacher, robert.langenbacher@gmail.com, 0151-67 442 450, 79359 Riegel